Schwefelporling

Botanische Bezeichung. Laetiporus sulphureus (Grifola sulphurea)

NL: Zwavelzwam

Jetzt gefunden und schon aufgegessen. Herrlich lecker!

Der Speisewert wird  allerdings unterschiedlich beurteilt. Er richtet sich offenbar nach den Wirtsbäumen und ist besonders wohlschmeckend, wenn er auf Obstbäumen wächst. Oft findet man ihn aber an Eichen. Dann schmeckt er deutlich herber, weil er offensichtlich von dem Wirtsbaum Gerbsäure aufnimmt. 

Auch wenn er auf Weiden  gewachsen ist, schmeckt er herber. 

Junge Pilze lassen sich gut wie ein Schnitzel paniert braten und schmecken hervorragend, ähnlich wie Hähnchenfleisch, weshalb der Pilz von den Indianern in Nordamerika auch als „Chicken of the Wood“ also als“ Hühnchen des Waldes“ bezeichnet wird. Kleinere Stücke lassen sich auch wie Chicken-Nuggets  frittieren. Einfach Superlecker!!